Der neue Hund im Weißen Haus.

Über Barney, Begleiter von US-Präsident George W. Bush und damit ehemals mächtigster Hund der Welt, haben wir an dieser Stelle bereits gesprochen. Mit dem neuen Präsidenten Obama soll nun natürlich auch ein neuer Hund ins Weiße Haus einziehen. Und darüber zerbricht sich die (amerikanische) Welt bereits schwer den Kopf. Einerseits sollte es möglichst ein Hund werden, der nicht haart, weswegen eine Designer-Mischung wie Goldendoodle in Frage kommt. Andererseits möchte sich Präsident Obama auf die Fahnen schreiben, einen Hund von der Straße bzw. aus dem Heim gerettet zu haben. Da den Kompromiss zu finden, könnte schwer werden.

Via Süddeutsche (“Diensthund muss sein: Obamas suchen ‘First Dog'”).




Schon 2 Kommentare zu “Der neue Hund im Weißen Haus.”:

Petra Clark am 23.07.09 22:08

Ich finde es nicht in Ordnung das ein so großes Ding daraus gemacht. Schön sie haben sich einen Hund zugelegt würde reichen. Wenn überhaupt.
Damit wird oder ist schon der neue Modehund da und was das heißt wissen Hundeliebhaber.Überzüchtung!!!

LG
Petra


Evita Asha Hinterndorfer am 19.05.10 18:03

Der und im weißen Haus ist cool aber der beste Hund und der neue Hund sollte eigentlich ein australien-sheperd sein und keine dieser komischen Hunderassen sein



Eigenen Kommentar zu “Der neue Hund im Weißen Haus.” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href=""> <b> <code>


Fressnapf-Online-Shop
AXA Tierhalterhaftpflicht