Hunde-Bar, das Hund & Herrchen Weblog

 

Für jeden Hunde-Spaß zu haben.

Die Bahncard für den Hund

Wer mit seinem Hund ab und an mit der Deutschen Bahn verreisen möchte, kennt den Ärger sicherlich. Für einen Hund hat man den gleichen Preis wie für ein Kind zu bezahlen, ohne dadurch Ansprung auf einen ordentlichen (Sitz-) Platz für den vierbeinigen Liebling zu erwerben. Bloss nicht mittem im Gang, sondern möglichst unauffällig unterm Sitz des Herrchens hat der Hund zu liegen. Und natürlich gehört der Maulkorb bzw. Beissschutz zur Pflichtausstattung. Viel Komfort hat da ein Hund beim Reisen nicht. Sei es drum.

Richtig interessant wird es, wenn man als Vielfahrer nicht nur für sich, sondern auch für seinen Hund die Bahncard erwerben will um bei der Bahnfart zu sparen … Eine Redakteurin von Polylux hat das gemacht und eine verblüffende Antwort erhalten:


Direktlink: Extra 3: Hund ohne Bahncard

5 thoughts on “Die Bahncard für den Hund

  1. Was ich mich nun frage und diese Frage habe ich auch an die Bahn weitergeleitet, ist ob man auch den Hund auf der Bahncard 50 mitnehmen darf. Wenn man ein Kind angibt, fährt dieses auf der Bahncard 50 umsonst mit und ein Hund darf ja ausschliesslich und nur auf einem Kinderticket fahren. Dafür das mich dann das Ticket nichts gekostet hat kann ich ja nichts für. Eine Ermäßigung wäre dies auch nicht, sondern eine Leistung die ich mit dem Erwerb der Bahncard erworben habe. Was könnte also da bitte noch dagegen sprechen?
    Mfg

  2. Leider nein!

    Zahlen „darfst“ du ein Kinderticket, aber sämtliche Vergünstigungen wie Bahncard50, Wochenendticket oder die Ländertickets darf man nicht nutzen, auch die 29€ durchs Land gehen nur für Menschen , für Hunde muss man ein normales Kinderticket lösen. :-/

  3. Sowieso fahren dort nur Lebensmüde. Auch in der sogenannten ersten Klasse quellen die Schaumstoffpolster aus den Sitzen und die Kopfkissen glänzen vom Fett der Vorgänger. Auch ein Hund wäre nicht in der Lage, hier etwas ekliger zu machen als es eh schon ist. Daß es in der Schweiz anders ist wundert nicht. Dort gibt es kaum Beamte sondern Menschen, die nach Leistung bezahlt werden.

  4. geile idee.
    mal schauen was pasiert, wenn viele/alle hundetransportierenden bahnkunden das verlangen.
    hoffentlich ein ansatz, der die bahn zum (vor-nicht nach-denken) bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.