Auch den Hund kann es treffen: Erkältung im Winter

Erkältung beim Hund

Wenn sich bei uns Menschen eine Erkältung anbahnt merken wir das relativ schnell: Häufigeres Niesen, Drücken auf die Nebenhöhlen und ein allgemeines Unwohlsein. Doch auch unsere geliebten Vierbeiner können von einer Erkältung heimgesucht werden – und können sich dann nicht so gut äußern wie wir. Auch die Möglichkeiten einer Übertragung vom Menschen besteht – ist jedoch deutlich geringer als die eines Artgenossen. Um auch bei Hunden frühzeitig der Erkältung entgegenwirken zu können, im Folgenden einige Tipps, wie eine Erkältung frühzeitig erkannt werden kann und was dann hilft …

Im Endeffekt äußert sich der Verlauf ähnlich wie beim Menschen. Die ersten Symptome bei einer anstehenden Erkältung sind die Teilnahmslosigkeit des Hundes z.B. während des Spielens oder auch allgemein beim Rausgehen. Wo der Hund sonst immer voller Lebensfreude mit dabei ist, zeigt er sich nun eher geschwächt und müde. Des Weiteren kann auch ein geändertes Fressverhalten ausschlaggebend dafür sein: Wenn der Napf nicht mehr ganz leer gegessen wird, kann das ein weiteres Symptom für die bevorstehende Erkältung sein. Und auch vermehrtes Niesen und Husten ist ein deutliches Anzeichen von einer Erkältung und dann sollte eingegriffen werden, bevor es noch zu erhöhter Temperatur und weiteren Leiden des Vierbeiners kommt.

Es gibt einige Hausmittel, die den Ausbruch der Krankheit lindern können. Der Hund sollte viel Ruhe halten und ausreichend Flüssigkeit bekommen. Neben Wasser kann hier auch abgekühlter Kamillentee helfen. Ein Gang runter geschalten werden sollte beim Gassi gehen und auch beim Austoben, vor allem wenn es draußen kalt und nass ist. Generell den Hund immer schön warm halten und ihn auch mit ausreichend Liebe versorgen. :)
Hilfreich sind auch homöopathische Mittel wie Schwarzkümmelöl für den Hund (z.B. von cdVet). Denn meistens gilt: Was für den Menschen bei einer Erkältung hilft, kann auch für den Hund nicht verkehrt sein.

Um den Hund allgemein zu schützen, damit eine Erkältung nicht erst auftaucht, sollten auch seine Abwehrkräfte gestärkt werden. Neben seinem normalen Essen auch gerne einmal ein wenig Obst dazu, das versorgt ihn mit ausreichend Vitaminen. Nach dem Spaziergang im Kalten und Nassen das Fell immer gut trocknen und so schnell wie möglich zurück ins Warme. Denn so kommt auch der Hund munter durch den Winter.

Foto: Rich Renomeron




Eigenen Kommentar zu “Auch den Hund kann es treffen: Erkältung im Winter” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href=""> <b> <code>


FutterPlatz.de
AXA Tierhalterhaftpflicht