Verhalten mit Hund am Meer oder Badesee

Der Artikel “Baderegeln gelten auch für Hunde” in der Süddeutschen weist aufgrund des nahenden Sommers darauf hin, dass die Dinge, die der Menschen beim Baden im Meer oder See beachten sollte, auch unbedingt beim Hund angewendet werden sollten. Im Wesentlichen sind das:

  1. Nicht zu schnell ins kalte Wasser, um Temperaturschocks zu vermeiden. Erst mit den Pfoten in den See, dann etwas abspritzen und erst danach voll abtauchen.
  2. Kondition nicht überschätzen. Wenn dem Hund mitten auf dem Gewässer die Luft ausgeht, kann es gefährlich werden.
  3. Das Trinken bzw. Schlucken von Salzwasser unterbinden. Lieber dem Hund eigenes Wasser aus der Leitung von daheim mitbringen und ihm vorm und nach dem Baden hinstellen.
  4. Nicht mit vollem Magen ins Wasser!
  5. Vor Sonnenbrand schützen. Gerade bei nasser Behaarung ist einiges an Haut sichtbar, was vor Sonnenbrand geschützt werden sollte. Daher ist ein schattiges Plätzchen sehr wichtig und idealerweise sollte der Hund nach dem Baden auch abgetrocknet werden.

Artikel in der SZ: «Baderegeln» gelten auch für Hunde




Eigenen Kommentar zu “Verhalten mit Hund am Meer oder Badesee” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href=""> <b> <code>


Fressnapf-Online-Shop
AXA Tierhalterhaftpflicht