Maremmen-Abruzzen-Schäferhunde schützen Zwergpinguine in Australien

Dass ein Schäferhund nicht nur Schafe hüten kann, beweist eine Gruppe Maremmen-Abruzzen-Schäferhunde in Australien. Die dortigen Tierschützer machen sich seit Jahren Sorgen um den Bestand von Zwergpinguinen. Diese Tierart ist stark vom Aussterben bedroht, ihre Zahl sank innerhalb weniger Jahre von 5000 auf rund 100. Die flugunfähigen Pinguine werden vor allem von Füchsen und anderen Raubtieren bedroht. Der Versuch, die aus Italien stammenden Maremmen-Abruzzen-Schäferhunde zum Schutz der Kolonie einzusetzen, wurde ein voller Erfolg. Die Hunde haben die Pinguine wie eine Familie adoptiert und schützen sie vor ihren Feinden.

Australische Tierschützer hatten jahrelang vergeblich versucht, die Kolonie der Zwergpinguine zu bewahren und unternahmen nun einen letzten Versuch. Sie setzten eine Gruppe Maremmen-Abruzzen-Schäferhunde ein, um die flugunfähigen Seevögel zu bewachen. Und das mit großem Erfolg. “Wir haben sehr vielversprechende Ergebnisse erzielt”, sagte der Leiter des Versuchsprojekts, Ian Fitzgibbons, der australischen Nachrichtenagentur AAP.

Zum Artikel: Australien – Hirtenhund beschützt Pinguine




Eigenen Kommentar zu “Maremmen-Abruzzen-Schäferhunde schützen Zwergpinguine in Australien” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href=""> <b> <code>


Medpets Tierapotheke Online