Veränderte Hunde-Kommunikation und Hunde aus dem Labor

In dem tollen Artikel „Die lächelnde Schnauze“ erklärt Elke Bodderas in der Welt, warum Hunde mehr sind als verweichlichte Wölfe. Im Laufe der Jahrhunderte, in denen Hunde mit dem Mensch zusammenleben, haben sich die domestizierten Tiere an die Kommunikation mit dem Menschen angepasst. Dadurch sind sie nicht mehr in der Lage sich mit ihren Verwanden, den Wölfen, in der ursprünglichen Art zu verständigen.

Beagle werden bekanntermaßen sehr häufig als Laborhunde eingesetzt. Sie sind nicht zu groß, vertragen sich untereinander sehr gut und zeigen kaum Zeichen von Aggressivität. Der Laborbeaglehilfe e.V. kümmert sich um Beagle, die nach ihrem „Einsatz“ im Labor nicht mehr benötigt werden und vermittelt sie an ein neues Zuhause. Der WDR hat in der „aktuellen Stunde“ über den Verein berichtet. Die Sendung ist als Artikel und Video-Stream verfügbar.




Eigenen Kommentar zu “Veränderte Hunde-Kommunikation und Hunde aus dem Labor” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href=""> <b> <code>


www.schecker.de