Hundekämpfe in den USA und Hund mit zwei Nasen

Der Spiegel Online schildert in einem Artikel, dass in den USA Hundekämpfe an der Tagesordnung seien. Nicht nur als Hobby in dunklen Seitenstraßen werden die hauptsächlich eingesetzten Pitbull-Terrier aufeinander gehetzt – es gibt dem Bericht zu Folge sogar richtige Profis, die ihre Hunde um Wetteinsätze bis zu einer halben Million Dollar kämpfen lassen. Selbst der prominente Football Spieler Michael Vick hat bei solchen Hundekämpfen seine Finger im Spiel.

Die BBC berichtet über eine Hunde-Rasse mit zwei(!) Nasen. Der „Double-nosed Andean Tiger Hound“ wurde in Bolivien entdeckt. Es wird vermutet, dass sie von der ebenfalls zwei-nasigen Rasse „Pachon Navarro“ abstammt, die durch spanische Eroberer um 1500 nach Zentral- und Südamerika gekommen ist. Die Hunde können aufgrund der zwei Nasen besser riechen als „normale“ Hunde und sind daher ausgezeichnete Jäger.




Ein Kommentar zu “Hundekämpfe in den USA und Hund mit zwei Nasen”:

Auf den Hund gekommen - Hunde-Bar, das Hund & Herrchen Weblog am 21.08.07 13:00

[…] NZZ geht nochmal näher auf den „Fall Vick“ ein, der eine Hundezucht unter schlimmsten Bedingungen und nur zum Zweck von Hundekämpfen […]



Eigenen Kommentar zu “Hundekämpfe in den USA und Hund mit zwei Nasen” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href=""> <b> <code>


FutterPlatz.de
AXA Tierhalterhaftpflicht