Was hilft gegen Durchfall?

Als ich neulich mit einer „Hundebekanntschaft“ unterwegs war, kamen wir auch auf das Thema Durchfall zu sprechen. Meine Bekanntschaft gab mir den Tipp, es in akuten Situationen einfach mit ein wenig Kirschsaft zu versuchen. Keinen billigen aus dem Tetrapack, sondern lieber „den Besseren“.
Ich wollte das nicht glauben, doch sie erzählte mir die Geschichte, wie sie eben diesen Tipp mit dem Tierarzt austauschte – worauf er nur antwortete: „Sagen sie das bloß nicht weiter, mit Durchfall habe ich die meisten Patienten.“ Scheint also was dran zu sein. Ich werde es beim nächsten mal auf jeden Fall testen.
Gibt es noch andere Hausmittel gegen Durchfall?




Schon 28 Kommentare zu “Was hilft gegen Durchfall?”:

Grete-Rakete am 04.04.07 21:02

Schon mal mit biologisch-artgerechter-Rohfütterung probiert? Durchfall gibt es dann überhaupt nicht mehr – nur ab und an weicheren Kot. Dann erhöhen wir unsere Knochenration etwas, nehmen ein wenig Heilerde ein und schon ist der weiche Stuhl weg.

LG, Grete-Rakete


Dirk am 05.04.07 11:03

Hallo Grete-Rakete, schicker Name ;-) und Danke für deinen Beitrag.
Ursache das Gesprächsthema war zum Glück nicht mein Hund. Ein Beagle ist diesbezüglich recht stabil und ich hatte schon seit langem keine Probleme mit Durchfall.
Das Thema Barfen kommt für mich ehrlich gesagt nicht in Frage. Ich bin selbst nicht der gesündeste Esser und da true ich es mir nicht zu, meinen Hund auf diesen Weg ohne Mangel zu ernähren. Aber das ist viellicht mal Thema für einen eigenen Beitrag.


Ash am 30.04.07 22:58

Ich kann Grete-Rakete nur zustimmen. Wir sind auch auf’s barfen umgestiegen und sind sehr zufrieden damit. Ausschlaggebend war unter anderem dieser Artikel in der TAZ: “Die Produkte bestehen aus Müll“.
Worauf wir uns hier aufgeregt hatten und hier fürs barfen entschieden. Und so schwer ist es auch nicht.

Grüße aus Franken


alma am 29.07.07 17:33

Hallo ich bin alma
Finde ich sehr interessant mit dem Kirschsaft. Ich beschäftige mich mit Heilkräutern bei Tieren, insbesondere auch bei Hunden. Habe nämlich selbst 3 an der Zahl und somit auch öfter gegen Durchfall zu kämpfen. http://www.xn--almas-krutergarten-stb.de/blog
Schau doch mal rein


berlinchen am 09.02.08 12:32

und? hast du es mal versucht mit dem kirschsaft? hat es geholfen?

bei richtig heftigem durchfall muss hundi etwa 24 Stunden null-diät halten und dann gibts schonkost – also möhrchen (zum beispiel babygläschen), nudeln, gekochtes hühnchen und haferbrei! haben damit sehr gute erfahrungen gemacht.


Dirk am 09.02.08 13:18

Ich muss sagen, dass ich zum Glück noch nicht wieder in die Gelegenheit gekommen bin, diesen “Kirchsaft-Trick” probieren zu müssen – der Beagle-Magen ist tatsächlich sehr stabil. :)


Diana am 12.06.08 17:46

Hallo,habe einen Zwergpudel von 11 jahren.Flocke(so heisst er) hat jetzt circa 1 Jahr nur Trockenfutter bekommen.Habe gestern mal wieder mit Büchsenfutter angefangen,weil ich glaube,das er davon nicht alles bekommt,was er braucht.Leider hat er dadurch sehr starken Durchfall bekommen,muss circa alle 2 stunden mit ihm raus,gottseidank meldet er sich durch jaulen,wenn er muss.Was kann ich dagegen tun und weiss jemand,wie lange es dauert,bis er sich wieder daran gewöhnt hat?
Muss er beides kriegen oder reicht das Trockenfutter doch?Habe meinen dicken zwar schon seit circa 9 Jahren,aber so wirklich kenne ich mich mit der richtigen Ernährung nicht wirklich aus,grummel.
Danke euch schonmal und liebe Grüsse


Dirk am 13.06.08 11:24

hallo diana,
beim umstellen von futtersorten sollte man langsam mischen. dh. die ersten tage noch 75% bisheriges futter und 25% neue sorte, dann 50% / 50% und so weiter. dann kann sich der hund daran gewöhnen und sollte auch kein durchfall bekommen.


Diana am 13.06.08 20:13

danke dirk,habe ihn heute auf Nulldiät gesetzt und ab morgen fang ich erstmal langsam mit reis und hühnchen an.wenn wieder alles ok ist,geb ich ihm wieder nur Trockenfutter,der Tierarzt sagte,das reicht vollkommen.musste jetzt auch schon seit fast vier stunden nicht mehr mit ihm raus.hoffe nur das beste,grins
liebe Grüsse und alles gute


Lilly am 26.11.08 17:14

Hallo..Ich hab ein kleines Hund Baby seit Sam.Sie ist ca9wo alt.Sie hat wirkl.schlimm durchfall..hab gehört Bananen sollen dagegen helfen…Bitte schreib mir schnell was ich tun kann…


Lisa am 09.12.08 16:08

Also bei Bananen weiß ich nur das man da vorsichtig sein soll, weil es nicht bei allen stopft.
Ich habe auch den Tipp mit Hühnchen und Reis von meiner Tierärztin bekommen, weil meine kleine Labradorhündin gerade auch tierischen Durchfall hat.


Pauline am 09.12.08 16:17

Ich habe mal eine Frage, mein Hund hat gerade totalen Durchfall und will nicht trinken, hat jemand einen Tipp wie ich es ihr schmackhaft machen kann?
Beim Tierarzt war ich schon und er meinte, ich soll ihr Kamillentee mit ein bisschen Traubenzucker hin stellen, aber weder das noch Wasser rührt sie richtig an, bitte helft mir schnell…:(


Flüge am 23.12.08 12:29

Mein Tipp ist auch Heilerde, die mische ich bei ersten Anzeichen dann behutsam unters Futter und meistens hilft es dann auch. Hartnäckiger Durchfall sollte aber immer als Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung erkannt werde. Allirding zweifel ich an der seriösität des Arztes wenn er nicht will das sich Hausmittel, die schnelle Hilfe für das Tier bieten, rumsprechen.


yukon am 13.02.09 23:26

was tun bei proteus, in folge hartnäckiger, immer wiederkehrender durchfall, hatte bereits antibiotika über 8 tage????


collie am 06.04.09 17:09

Ich kann euch nur empfehlen das Futter umzustellen, weg vom Trofu und der Dose hin zu artgerechter Ernährung mit Rohfleisch. Meine Hunde und Katzen bekommen das Futter derzeit von haustierkost.de
Da stimmen Qualität und Preis.


Sommersonne am 23.07.09 10:59

Es haben ja wirklich viele Probleme mit Durchfall…schon erstaunlich…Aber viele sollten auch überdenken, was sie ihren Tieren anbieten – Futtertechnisch gesehen.Denn auch da sind super viele Dinge im Futter, die für die Ernährung eines Hundes nicht gedacht sind, sondern diese Zusätze machen das Futter “leckerer”(Zucker/ Zuckerrüben)weil süßer (Lockstoffe),das Futter soll für uns angenehmer riechen ( Seramis-Zusatz IM Futter), usw. und alles macht den Hund auf Dauer krank…Trockenfutter läßt übrigens die Darmzotten verkümmern ( sie werden kleiner und sind nicht mehr so aufnahmefähig); Deshalb haben Trockenfutterhunde dann auch akut Durchfall, wenns mal Dosenfutter gibt. Sie können es nicht mehr verarbeiten! Also schmeißt der Darm alles wieder raus…Besser von Anfang an richtig ernähren, dann gibts auch keine Probleme.Übrigens…Unsere Hunde sind Fleischfresser…Die Wölfe haben sich auch nicht von irgendwelchen Keksen ernährt..Oder?Und selbst die Löwen im Zoo ziehen Fleisch vor! Kleiner Tip für alle Interessierte zum stöbern: *www.kritischetiermedizin.de*
*www.cats-country.de/futteret.htm*
*Buch: Katzen würden Mäuse kaufen von Hans Ulrich Grimm*
Viel Spass beim stöbern! Allerdings muß mann auf Überraschungen gefasst sein!


Lilliey am 24.09.09 10:22

Hallo,

also die Züchterin, bei der wir unser Beaglebaby gekauft haben, sagte gegen Durchfall soll Babybrei aus dem Gläschen mit gekochten, zerdrückten Kartoffeln helfen, hat auch geholfen am besten war aber Banane mit Magerquark, das hat sofort geholfen.


Marki am 28.06.10 18:31

Zuerst eine 0 Diät einen Tag dann Reis und dann nur Trockenfutter, meine Cheyenne verträgt das Dosenfutter nicht und mein Teppich leidet auch immer :)


konni am 22.09.10 16:45

Hallo Ihrs!
Ich hab eine 13jährige Jack- Russel- Dame, sie muß Tabletten gegen krampfanfälle einnehmen.Das ging auch immer gut mit etwas Leckerem, ansonsten rührt sie die Dinger nicht an.
Nur jetzt hab ich ein Problem, bei meiner Jacky gehts gewaltig im bauch zu…hat sie seit einiger zeit immer öfters, dann bekommt sie Durchfall.Problem ist: sie muß diese Tabletten unbedingt einnehmen und immer zur gleichen Zeit, aber sie mag kein bisschen Futter haben.( sollte sie ja auch nicht, erst nach 24 Stunden.Pfefferminztee oder so was nimmt sie garnicht.
Hat jemand eine Idee wie ich ihr nicht schade und ihr trotzdem die lebensnotwendigen Tabletten verabreichen kann?
Bin ziemlich traurig und ratlos und Danke im Voraus.


Willy am 26.11.10 14:02

Beagle Willy hat einiges durchgemacht.

Züchter aus Deutschland – Laborversuch Ungarn dann Tierheim Ungarn – Pflegefamilie Deutschland und jetzt bei uns. Absolut lieb aber:
Hat Durchfall und will nur RICHTIGES FUTTER (trocken von Bosch)fressen… oder sonnst gar nichts (Reis – Banane – KirSaft) o. ä. BITTE UM HILFE D A N K E


Caroline am 07.04.11 10:18

Wir barfen, also Rohfleischfütterung. Unser Hund hat etwas aufgenommen und schon drei Nächte Durchfall (3-5x draußen. Kann ich bei Rohfleischfütterung denn gekochtes Hähnchen geben?


Caroline am 15.04.11 11:54

Zum Thema Durchfall und Barfen haben wir einen guten Rat bekommen. Hühnerfleisch mit gekochten Kartoffeln zerdrücken und das eine Woche lang geben. Anschließend langsam wieder mit Rohfleischfütterung beginnen.


Fischer am 29.04.11 11:28

Mein Hund bekommt selbst bei geringen Mengen Rohfleisch (Rind) und Knochen immer Durchfall. Barfen kann also keine Ideallösung für alle Hunde sein. Ich habe gute Erfahrung mit dem Trockenfutter von Reico gemacht. (Wird ohne Abfälle und Gentech hergestellt, leider etwas teurer, aber seinen Preis wert.) Seidem hat unser Hund keinen Durchfall mehr (schon 1/2 Jahr nicht mehr) ist viel lebendiger und hat sehr schönes, glänzendes Fell.
Früher habe ich den Durchfall immer innerhalb eines Tages mit Heilerde in den Griff bekommen. Die schleckt er sogar gerne von der Hand, als würde er wissen, dass es ihm guttut.


Caroline am 04.05.11 14:38

Wir haben beim Barfen sonst gar keine Probleme. Man sollte nicht nur Rohfleisch füttern, sondern stets mit ein bis zwei Esslöffel eingeweichte Haferflocken oder ein bis zwei Esslöffel vorgekochte Suppennudeln (o.Salz) je nach Größe des Hundes.
Wir haben sofort den Stuhl beim Tierarzt abgegeben und wissen woran es lag, er hatte Giardien aufgenommen. Laut Internet-Tipps habe ich sofort OLEWO-Karottenpeletts gekauft und der Durchfall war am nächsten Tag weg. Wir haben nur nicht so viel Oel genommen, wie auf der Packung steht, sondern nur ein paar Tröpfchen Leinsamenoel.
Er bekommt starke Antibiotika, deshalb bekommt er morgens auf nüchternen Magen zwei in Kamillentee eingeweichte Zwiebäcke mit etwas Heilerde. Seitdem kein Erbrecher der Medikamente und kein Durchfall.


Caroline am 04.05.11 14:42

Ein Tipp noch zur TABLETTEN-Aufnahme. Die Tabletten habe ich mit dem Mörser zerkleinert und dann mit einer Portion weichem Futter oder etwas aufgeweichtem Zwieback gegeben. So wird dem Magen die Arbeit erleichtert und er muss nicht auch noch die Tabletten langewierig auflösen, so dass es meist zur Reizung und zum Erbrechen kommt.


Volker am 17.10.12 00:44

Meine Red river Hündin hat seit einigen Tagen starken durchfall. Kamillentee und zwieback hatten vorher immer geholfen. jetzt scheint es nicht so anzuschlagen wie sonst. Was kann sie haben,das es immernoch beim durchfall bleibt. gehe alle zwei stunden mit ihr raus. Sie hat sonst immer trockenfutter bekommen,und auch gut vertragen,da ich auch immer das gleiche kaufe.Wer kann mir helfen??


Volker am 17.10.12 00:47

Im übrigen,hab ich hier des öfteren von Heilerde gelesen. Was ist das genau,und wo bekommt man das?


Amelie am 22.10.12 19:14

Was bei Durchfall hilft:

Man kocht geschälte Kartoffeln, zerdrückt sie, wenn sie weich sind und rührt das Kochwasser darunter.
Das stärkehaltige Kochwasser festigt den Stuhl.
(von einer Tierheilpraktikerin empfohlen)

Ich bevorzuge allerdings Möhren, die ich nach langem Kochen (bis zu einer Stunde) mit der Gabel zerdrücke. Um das Essen meinem Hund schmackhaft zu machen, gebe ich die letzten fünfzehn Minuten ein paar Hühnerbeinchen in den Kochtopf und lasse sie mitkochen. Nicht vergessen darf man, dem Gericht einen Kaffeelöffel Salz unterzumischen.
(von einem amerikanischen Arzt empfohlen)

Meiner Erfahrung nach, hilft auch eine Babymahlzeit Möhren mit Karotten. Ich mische dann einen Esslöffel Lieblingsfutter darunter und der Hund ist zufrieden.

Während man Kartoffel- oder Möhren- Diät drei Tage lang füttern sollte, kann man das Untermischen der Möhren längere Zeit fortsetzen und nach und nach das Verhältnis von Möhren und Nassfutter
verändern.

Meiner Erfahrung nach, ich habe einen Kavalier King Charles Spaniel, zweienhalb Jahre alt, hört der Durchfall innerhalb von wenigen Stunden auf. Das Häufchen ist wieder fest, der gereizte Darm, mit eventuellem Darmbluten, beruhigt sich spontan.

Da man die Möhren mit warmem Wasser vermischen kann, wird das Gericht suppig und der Hund bekommt ausreichend Flüssigkeit.

Mein Humphrey liebt diese Kost und ich liebe sie auch, weil ich wieder ruhige Nächte habe.

Allen Vierbeinern gute Besserung und viel Erfolg mit Möhren und, oder, Kartoffeln.

Amelie



Eigenen Kommentar zu “Was hilft gegen Durchfall?” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


www.schecker.de
Fun & Smile - witzige Geschenkideen!