Designer-Hunde

Immer beliebter werden sogenannte Designer-Hunde, auch als Hybrid-Hunde bezeichnet. Im Grunde ist es nichts anderes, als zwei Rassen mit einander zu mischen, um die Vorteile beider Anlagen zu erzielen. Der Übergang von wilder „Promenadenmischung“ zu Designer-Hund ist dabei fast fließend. Einige Mischungen konnten sich allerdings schon recht gut etablieren. Die mit Abstand beliebteste Rasse bei der Züchtung von Designer-Hunden ist der Pudel. Da er sehr wenig Haare verliert, ist er erstens ein guter „Wohnungshund“ und zweitens auch für Menschen mit Allergien sehr gut geeignet. Im Folgenden ein paar Foto-Beispiele beliebter Designer-Hunde.

Pudel + Cavalier King Charles Spaniel = Cavapoo (oder Cavadoodle oder Cavoodle)

PudelplusCavalier King Charles SpanielgleichCavapoo

Pudel + Cocker Spaniel = Cockapoo (oder Spoodle)

PudelplusCocker SpanielgleichCockapoo

Pudel + Dackel = Doxiepoo (oder Doodle)

PudelplusDackelgleichDoxiepoo

Pudel + Golden Retriever = Goldendoodle (oder Goldiepoo)

PudelplusGolden RetrievergleichGoldendoodle

Pudel + Labrador Retriever = Labradoodle

PudelplusLabrador RetrievergleichLabradoodle

Pudel + Malteser = Maltipoo (oder Moodle)

PudelplusMaltesergleichMaltipoo

Pudel + Schnauzer = Schnoodle

PudelplusSchnauzergleichSchnoodle

Pudel + Yorkshire Terrier = Yorkiepoo

PudelplusYorkshire TerriergleichYorkiepoo




Schon 39 Kommentare zu “Designer-Hunde”:

Rolf am 03.03.08 22:44

Ich mag Pudel eigentlich gar nicht. Aber hier sind interessante Mischungen dabei.

Liebe Grüße, Rolf


Momo am 04.03.08 10:40

Ich finde diese Mischungen absolut verwerflich, da man nie mit Sicherheit sagen kann, was letztendlich genau dabei rauskommt. Es gibt inzwischen ja auch genügend Beweise, daß da zu 99% genau das negative rauskommt.
Abgesehen davon gibt es genügen Mischlinge. Da muß man nicht noch mehr “produzieren”. Und die auch noch für teures Geld verkaufen.
So etwas bezeichen echte Züchter und Tierliebhaber als “Leid-Produktion”. Man sollte das schon sehr genau und gezielt machen.
So eine Verpaarung überhaupt in Erwägung zu ziehen sollte man, wenn überhaupt, nur mit Hunden machen, bei denen man ganz genau weiß, was sie gut vererben und was nicht.
Wenn man jetzt z.B. genau weiß, mein Pudel vererbt sehr gutes Fell, der Körperbau ist aber nicht so berauschend, dann könnte man das in Erwägung ziehen mit einer Hündin, die genau das gut vererbt. Und trotzdem kann man nie sagen, daß das auch gut geht. Da spielt immer noch das doppelte Zufalls-Prinzip mit. Wer sich ein wenig mit Zucht und dem Mendelschen Gesetz auskennt, dem wird es bei solchen Überlegungen schlecht.
Und so etwas muß doch nicht sein!
Nur aus einer Modelaune heraus einen Hund züchten. Und man weiß doch heute ganz genau, daß das, was ein Züchter für schön und gut erachtet, nicht unbedingt im Interesse der Tiere ist.
Bestes Beispiel: Chinesischer Nackthund, Shar Pei (Faltenhund) oder der Mops, der heute mit dem originalen Mops nichts mehr gemein hat….


Stormi am 05.03.08 14:04

Designerhunde!
Was wir uns bei Kinder noch nicht trauen, oder nicht dürfen (Gendisskusion) wird hier schon gemacht. Haben wir mit über 380 Hunderassen weltweit nicht genug Hunde. Wenn ein solcher Hund durch Zufall, sprich Hundeliebe, das Licht der Welt erblickt, wunderbar. Ich selber habe eine solchen Pudel/Dackelmix, der jedoch gänzlich anders aussieht wie der hier gezeigte. Vorallem sollten die Charaktere halbwegs zueinander passen. Sonst kann das Ganze in die Hose gehen.
Ich mag Mischlinge sehr, wenn sie durch Zufall entstehen. Nicht desigt, von Menschen die sonst kaum eine Ahnung von Hunden allgemein und vom Züchten im einzelnen haben. Das ist keine Zucht, sondern gewissenloses Vermehren.


Tierbloggerin am 05.03.08 19:20

Hallo, ich halte ebenfalls nichts von diesen Mischungen. Anscheinend genügen die vorhanden Rassen nicht, und etwas Neues lässt sich ja auch besser verkaufen. Einige dieser Mischlinge sollen ca. 1000€ und mehr kosten, da stellt sich mir doch die Frage worum es diesen Menschen geht!?
Mit Zucht hat das nicht viel zu tun.

Da werden Hundekäufern die besten Eigenschaften versprochen und dann wird sich gewundert wenn der Hund die versprochenen Eigenschaften nicht zeigt.

Allergiker-Hunde, wie die “Züchter” meinen, gibt es auch nicht. Nur weil Pudelmischlinge kaum haaren, heißt das nicht das sie für alle Menschen mit Hundeallergie geeignet sind, viele sind nämlich auf Schuppen oder Speichel allergisch und nicht auf die Haare.


Simone Wiesenberg am 06.03.08 19:43

Ich finde es gewissenlos den Tieren gegenüber. Die ganze Züchterei wird total übertrieben. Jeder darf züchten und mit Hunden Handel treiben bis zur Besinnungslosigkeit. Niemand kümmert sich um die Tiere. Wie viele von denen landen im Tierheim oder werden ausgesetzt. Dieses willkürliche Züchten muß gestoppt werden. Ich bin dafür, dass die Anzahl der Züchter begrenzt wird und es stärkere Kontrollen bei den Züchtern und bei der Art der Züchtung gibt. Dann werden die Tiere endlich auch als Lebewesen gesehen und nicht als Ware!


Arne Fesenberg am 19.03.08 16:15

Mal wieder was neues für die Yuppies, die langsam vor nichts mehr halt machen. Manche Menschen brauchen alle fünf Minuten was neues, worüber sie wichtig diskutieren können um “Hip” zu sein. Was passiert mit diesen armen Kreaturen, wenn sie nach kurzer Zeit wieder “Out” sind? Langsam fliegt mir die Sicherung, wenn ich so mitbekomme, was sich die Menschheit so ausdenkt. Hoffentlich entwickelt die Natur bald Ihre Krankheiten schneller als die Medizin Gegenmittel, auf das der wiederliche Zweibeiner aussterben möge!


zacki am 22.04.08 14:22

Hunde die die WElt nicht braucht. Die Tierheime sind voll mit den armen Dingern.


Vera Ries am 01.05.08 16:50

Nicht immer von vorne herein alles ablehnen.Schon mal was von dem Heterosiseffect gehört.Außerdem eine gute Gelegenheit für den Pudel sich in der Gebrauchshunderasse zu etablieren.Da gehört er nämlich hin.


Lisa am 13.05.08 12:25

ich möchte einen maltipoo also eine müschung aus pudel und malteser sowie die ashley tisdale einen hat am besten in der selben farbe also braun ……… könntet ihr mir vllt weiter helfen wo ich so einen hund herbekommen ?


Nadine am 14.05.08 20:05

Hallo Lisa,
es ist ja schön das du Ashley Tisdale toll findest, aber muss man sich dann auch unbedingt genau den Hund hollen den ein Star hat? Die Tierheime sind voll mit Hunde und es gibt auch den ein oder anderen kleinen knuffigen Mischling der sehr gerne ein neues Zuhause sucht.

Mfg Nadine


Caro am 17.05.08 16:56

Hi
kann mir jemand helfen?!
Ich suche einen Maltipoo den selben wie Ashley Tisdale hat also brau (Maui).
Wenn jemand weiß wo es so einen Maltipoo gibt bitte melden !!!


Thomas Rusch am 19.05.08 07:55

Meine Frau interessiert sich für einen maltipoo in hell.
Ist er in Österreich zu kriegen und wieviel kostet er?


MaltipooSucher am 31.05.08 09:35

Hallo,
ich möchte gerne ein maltipoo bloß ich weiß nicht wo man sie kaufen kann!
mir ist eigentlich egal welche farbe am liebsten braun oder weiß aber ich möchte einen maltipooo die sind sooo süß
kann mir jemand sagen wo ich einen finde im bezirk hannover?
danke im voraus


Marian am 23.07.08 20:49

Ich unterschreibe zu 100% was Momo schreibt!

Qualzucht nenne ich sowas, echt scheußlich!
Müßte bestraft werden sowas!


Nadine am 26.07.08 00:04

Also ich finde die Hunde sehen einfach total knuffig aus ich hätte gerne einen Maltipoo oder einen Spoodle nich weil i.ein star die hat sondern weil ich finde die sehen einfach total niedlich aus….wenn also einer weiß wo man die bekommt wär ich sehr dankbar wenn er es mitteilen würde…

gez. Nadine


Cansu am 23.08.08 14:45

Schlimm!
Nur weil Stars so nen Maltipoo haben müssen sich so 9 Jährige sich doch nicht gleich auch nen Hund kaufen!
Ich hab selber eine Malteserhündin,und die ist super süß!
Ich halte von sowas nicht viel.Die einzige noch normale Hybridenrasse ist der Puggle!


Peace am 20.09.08 16:04

MALTIPOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO 4-EVER!!!!!!!!!!!
DESIGNERHUNDE 4-EVER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


katharina am 08.10.08 12:59

ich hab selber einen maltipoo also einen mischling aus malteser und pudel der ist voll süß weiß und schwarz vier weiße pfoten.sie ist eigentlich sehr ruhig aber manchmal hat sie ihre 5 minuten also das heißt sie dreht wie ein kannichen runden und bellt dabei .das ist immer sehr lustig .


maltipoo am 17.11.08 15:29

ich finde diese züchtung eigentlich nicht schlimm!nur in der nähe bei mir gibt es eine labradoodle zucht!und ich entressiere mich auch für ein maltipoo!und auch rihanna und miley cirus haben solche hunde!aber was ich schlimm finde ist das jetzt diese hunderasse als INbezeichnet wird!


verena am 28.11.08 23:25

Ich meine, wir haben genügend Hunderassen, da ist für jeden was dabei.
Diese sog. Designer-Hunde sind weder schöner, noch besser oder geünder als die Ausgangsrassen oder jeder andere x-beliebige Mischling.
Nur das mit dem Etikett “Designer” den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen wird.
Und das es leider anscheinend genügend Leute gibt, die sich darüber definieren, denselben Hund wie irgendein “Promi” zu haben. Eine traurige Erscheinung.
Ich habe nicht gegen Mixe, habe selber einen. Meine Cora ist allerdings aus dem Tierheim und “designt by nature”. Trotzdem ein toller, einmaliger Hund.


daniela am 03.01.09 01:38

Was ich auch oft sehe sind Pudel Tibet Terrier Mischlinge

Also ich finde die ganz süss

und wer weiss vileicht werden diese Mischungen mal annerkannte Rassen


pako.verkoelen am 04.01.09 11:26

Die behauptung das die hybriden Mischling kein Haare verlieren und dazu auch noch allergiefreundlich sind ist nicht absolut gegeben.
Von die Nachwuchs können einige allergie freundlich sein. Erst bei weiterzucht können besondere Eigenschaften stabil bleiben. Ein Beispiel ist der Australian Labradoodle. Das ist keine F1 Mischling mehr aber eine sorgfältig konstruierte Rasse, in der mittlerweile schon mehr als 20 Jahre Forschung steckt.


H.Heldt am 07.04.09 21:27

Gibt es nicht schon genug Hundeelend auf dieser Welt?! Müssen nun noch mehr Hunde dazu kommen? Woher kommen alle diese neuen sog. Modehunde? Haben sich die Besitzer und Interessenten für diese sog. neuen Rassen mal darüber Gedanken gemacht? Es ist ein Geschäft was mit der Ware Hund zu machen ist. Gewissenlose ‘Züchter’ vermehren ihre neuen ‘Rassen’ und verkaufen sie. Egal, ob da die Mutterhündin Krankheiten weitergibt oder der Vater verhaltsgestört ist und eigentlich in einem guten Zuchtverband für die Zucht niemals zugelassen werden würde. Es fehlen Gesundheitsnachweise und Wesenstests. Alles egal, hauptsache die Kohle stimmt. Und den Käufern ist es auch egal, woher ihre Hunde stammen. Hauptsache billig und man hat mal wieder etwas ganz ‘besonderes’!
Nachfrage und Angebot werden bei diesen ‘neuen Rassen’ wieder einmal den Markt bestimmen. Das öffnet mal wieder Tür und Tor für die Vermehrer, die sich doch jetzt schon die Hände reiben, bei dem Gedanken an das ganze Geld, was es hier zu verdienen gibt.
Echt traurig, dass es überhaupt einen Markt für die Ware Hund gibt. Ein bisschen mehr Köpfchen einschalten wäre hier sicher hilfreich. Augen auf beim Welpenkauf!


lara am 19.04.09 15:24

Ach die sind ja soo putzig! Ich könnte kotzen!!! Ihr wollt irg welche Hunde nur weil irg welche Stars die haben und weil die so süß aussehen? Ich kann nur sagen arm! Warscheinlich kommt dan gleich wieder die Frage:wisst ihr wo man die billig beckommt? Dan sind wieder ein paar mehr verhaltensgestörte Hunde im Tierheim weil die dan doch mehr brauchen als Futter und nen weiches Sofa.TOLL!!!!!!!!!!!!


Angelika Schroedter am 17.09.09 10:04

Nachdem viele Rassehunde regelrecht kaputtgezüchtet wurden ( Schäferhunde-Hüftprobleme, Möpse-Atemnot, Bulldoggen-Herzprobleme u.s.w.)und wegen Inzuchtproblematik oft auch nicht mehr das gewünschte Alter erreichen, haben Hundefreunde hier ev. die Chance einen gesunden Hund zu bekommen. Natürlich muß man sich sehr genau überlegen welchen Züchter man wählt, aber das muß man bei Rassehundezüchtern auch.


Anne am 18.09.09 23:23

So ein Quatsch! Da diese “Züchter” höchstwahrscheinlich die Ausgangstiere weder auf erbliche Augenkrankheiten untersuchen (beim Pudel zB. Gentest prcd-PRA, eine Krankheit die zur vollständigen Erblindung führt) oder auf HD geröngt werden, ebensowenig wahrscheinlich Katarakt, Patella etc. etc. Untersuchungen vorgenommen werden kann man absolut nicht davon sprechen, bei solchen Mischlingen einen gesunden Hund zu bekommen! Mischlinge sind tatsächlich ebenso oft krank wie auch Rassehunde. Bei einem gewissenhaften, guten Züchter von einem Rassehund ist man auf jeden Fall besser aufgehoben.

Und wenn man diese armen Dinger “soooo süß” findet, sollte man sich mal im Tierheim umsehen. Da sitzen genug von genau solchen Mischlingen.

PS: einen Hund haben zu wollen, nur weil ein Star so einen hat, ist ja wohl das Dümmste, was ich je gelesen habe! Egal ob Mischling oder Rassehund! Ein Hund ist doch kein Accessoire! Denkt mal bisschen nach!


Tanja am 18.06.10 11:57

Ich verstehe die Problematik nicht so ganz. Klar hat die Welt genug “Rassehunde” aber mal ehrlich….es ist erwiesen das Mischlinge länger leben, hat das auch mal jemand bedacht? Und wenn man dann einen Hund aus 2 Rassen züchtet, die zusammen gute Eigenschaften haben – kann es doch ok sein, auch wenn NICHT jeder Welpe die gewünschte Eigenschaft geerbt hat. Wer sagt denn das ALLE Rassehunde ihren Eigenschaften ensprechen? Sorry Leute, aber ich hatte schon einige Hunde. Mein blonder Labrador Miro war Wasserscheu *grummel* meine Dogge Linus hatte Angst vor anderen Rüden (sieht bei einer Begegnung mit einem Dackelrüden schon albern aus) und meine jetzige Zwergpudelmixdame Lou – liebt baden im See – ärgert alle anderen Hunde (egal wie groß die sind, macht ein Aufstand wie eine Dogge, wenn Fremde zu Besuch kommen, läuft fast nur ohne Leine, ist aber völlig Kinderlieb und bleibt in Stresssituationen absolut cool und gelassen.
Also ich habe gemerkt das jeder Hund egal ob Männlein oder Weiblein ob Rasse oder Mischling, seinen ganz eigenen Charakter hat und vielleicht auch etwas der Elterntiere erbt (kann…muss aber nicht der Regelfall sein) Oder habt ihr schon mal eine große schwarze Dogge gesehen, die vor einem Dackel die Rute einzieht und sich unterwirft?

Das einzige was meiner Meinung nach einen bitteren Beigeschmack hat – ist der Ausdruck “Designerhund”


hundefreund am 11.04.11 20:30

ich selbst habe einen rassen hund,
Ich halte auch nichts von der wilkürliche vermehrung aber seit 100ten von jahren werden hunderassen miteinannergekreutzt und gezüchtet dadurch sind neue rassen enstanden . Deshalb finde ich es nicht schlimm wen man neuerrassen züchtet wie den maltipo
Aber dan auch richtig und nicht irgendwie einfach drauflos kreuzen.


hundefreund am 12.04.11 07:14

ich selbst habe einen rassen hund,
Ich halte auch nichts von der wilkürliche vermehrung aber seit 100ten von jahren werden hunderassen miteinannergekreutzt und gezüchtet dadurch sind neue rassen enstanden . Deshalb finde ich es nicht schlimm wen man neuerrassen züchtet wie den maltipo
Aber dan auch richtig und nicht irgendwie einfach drauflos kreuzen.


ellyn am 26.05.11 11:17

“Designerhunde” gibt es jetzt auch im Tierheim. Dort heißen sie meist einfach “Mischling”. Macht endlich Schluß mit der Hundezucht. Lasst die Hunde Hunde sein. Keiner braucht Rassehunde.


Ela am 31.05.11 17:20

die negativen kommentare zu den designerhunden hier kommen wohl alle von züchtern!!!wenn ihr mal ganz ehrlich seit, sind doch eure sogenannten reinrassigen hunde auch nur hochgezüchtete tiere. was soll daran schlecht sein, wenn man z.b. einen pudel mit einem cocker kreuzt???
Zitat:So etwas bezeichen echte Züchter und Tierliebhaber als “Leid-Produktion”. Man sollte das schon sehr genau und gezielt machen. Zitat ende.
ist es dann auch ein leidprodukt, wenn ein weißer mann mit einer schwarzen frau ein kind bekommt???


Dieter am 01.06.11 12:01

Warum regt man sich darüber nur so auf?? Wer einen reinrassigen Hund überteuert kaufen will soll es tun. Wer einen Designer-Hund, für einen realistischen preis kaufen will auch. Was ist so schlimm daran? Zwar finde ich auch, das es schon genug Hunderassen gibt,aber diese ca. 400 anerkannten Hunderassen sind auch alles mal Mischungen gewesen, sonst gingen wir alle noch mit Wölfen spazieren, wollen wir das.

Ich sehe die negativen Kommentare so: “Züchter haben Angst um Ihren Verdienst! Wie werden die hohen Preise gerechtfertigt? Hat man denn hier Rückgaberecht, wenn doch sogenannte “negative” Gene vererbt werden? Bei den erhöhten Preisen, über 1000€ für einen Welpen, wo man noch nicht erkennen hann, wie sich der Hunde im Wesen entwickelt. Mein Fazit: Rassehunde sind auch mal Hypridhunde gewesen, bis man sie durch Papiere “legalisiert” hat. Was ist hier mit der Blutauffrischung?

Ein Designerhund bringt nur Vorteile. Kann man sich zwischen zwei Rassen nicht entscheiden, nimmt man den Designerhund und nebenbei ist dieser noch gesünder, als ein Rassehund, da ja endlich mal neues Blut mitspielt. Das ständig Hunde aus dem Ausland zu uns geschleppt werden, darüber regt sich keiner auf. Hunde die Uralt sind ,behindert, krank ect., die nur Kosten verursachen, was soll das? Warum gibt es Rassehunde? Sie sind für bestimmte Aufgaben gezüchtet und auch Designerhunde werden gezüchtet, um bestimmte Eigenschaften hervorzuheben. Diese Promenadenmischlinge aus dem Ausland sind unberechenbar, ängstlich, scheu, was wollen wir damit? Außer das sie Tierärzten, Therapeuten, Tiertrainern ect. Geld einbringen.
Straßenhunde sollten Straßenhunde bleiben, denen tut man nichts gutes damit, sie ins Tierheim zu stecken.
Denkt mal darüber nach.

“Designer-Hunde” haben durch die Blutauffrischung in der Regel ein längeres, gesunderes Leben, wärend “Rassehunde” öfter im höheren Alter Lebensbedrohliche Krankheiten bekommen (Krebs, Organversagen..und …und).
Bevor hier aus Provitgründen, der Züchter, negativ geschrieben wird, macht euch schlau. Wir leben im Zeitalter des Internets, wer lesen kan ist klar im Vorteil.
In diesem Sinne, wer einen Hund kaufen möchte, sollte sich genau informieren und dann entscheiden, welcher ist für mich der richtige Hund.


Stella am 27.08.11 14:19

lol warum regt ihr euch den hier so auf? es geht nicht darum das die “in” sind oder das Stars die haben! ihr seit die einzigen die das die ganze zeit erzählen lol dämlich. So ein kleiner Maltipoo Hund ist einfach süß und es kann ja auch nicht jeder mit dem schäferhund rumlaufen und im Tierheim gibts meist größere hunde und oft sollte man da auch schon erfahrung haben wenn man einen übernimmt.
Also hört doch auf so einen Quatsch zu erzählen nur weil euch irgendwas nicht in den Kram passt :-)

Also ich hätte gerne einen süßen maltipoo! :-)


JR am 30.08.11 12:21

Hallo zusammen, dass es manche gibt, die eine neue Idee schlecht reden, kann ich verstehen. Wenn man genau hinsieht, dann handelt es sich um Züchter von sogenannten Rassenhunden oder aber von schlecht informierten Tierliebhabern. Letztere müßten eigentlich für diese Art der Zucht sein. Denn bei den Rasenhunden passiert auch nichts anders. Der einzige Unterschied ist, dass es Designerhunde aus der eigenen “Rasse” sind. Dort wird mittels Inzucht versucht, ein bestimmtes Aussehen zu züchten. Hat man dann einen Hund mit den rassetypischen Merkmalen, dann kann man damit richtiges Geld verdienen. Und genau hier scheint mir das Problem zu liegen. Wenn der Mensch mit der Hundezucht Geld verdienen möchte, dann wird die Moral auf der Strecke bleiben.


Celine am 08.09.11 17:27

Ich finde das auch furchtbar das diese Sache überall so schlecht gemacht wird. Jedem der ankommt und sagt, er will einen Hund den schickt man entweder ins Tierheim oder zum Züchter und prügelt ihm ein, dass die Hunde dort auf jeden Fall gesund sind!
Schaut euch mal “Pedigree Dogs” an! Da sieht man sehr genau das es auch im Verein richtige Verbrecher gibt die Inzucht betreiben oder “überflüssige” Welpen töten oder vorm Zuchtwart verstecken. Unglaublich, dass jeder denkt Papiere wären ein Zeichen für Gesundheit…
Es gibt genug Züchter die im Dissi Verein oder ohne Papiere züchten und die das anständig machen! man kann doch nicht alle in einen Topf werfen!
Der Grund dass heutzutage keiner mehr einen Pudel oder einen anderen “Begleithund” will, ist das die Hunde einfach keinem mehr gefallen weil sie oft so “totgezüchtet” sind, dass sie bloß nur alle Blicke auf sich ziehen. Klar ist ein Mops oder ein Malteser nicht so “schwierig” wie meinetwegen ein Border Collie oder ein Husky. Aber wenn ich mir den Malteser auf dem Bild anschaue…So einen Hund würde ich nicht haben wollen. Viel zuviel Fell mit zu wenig Hund…
Auch wenn sich Mischlinge nicht mit Erbkrankheiten rumschlagen müssem können sie trotzdem krank werden. Ein Rassehund wird es meist sowieso, wenn er übertriebene Körpermerkmale aufweist. Ich kann jetzt schon sagen, dass jeder “heutige” Basset an Ohrproblemen leidet. Wundert mich ehrlich gesagt nicht. Es gibt viele schöne Rassen, aber man sieht ja heute, was daraus geworden ist.
Es gibt anständige VDH Züchter die auf dem Boden geblieben sind. Denen es eher gleich ist, wieviele Austellungserfolge ihre Hunde haben und auch nicht gleich 20 Hunde gleichzeitig halten, nur weil es ihnen Vorteile erbringt.
Es ist sehr sehr schwer herauszufinden ob es sich um einen guten Züchter handelt oder ob er einem nur was vorschleimt. Ich wüsste nicht, ob ich dem gewachsen wäre. Ein Hund aus dem Tierschutz ist da wohl die beste Wahl.
Ich möchte nur darauf hinweißen, dass es außerhalb des VDH´s ein Zuchtprgramm gibt, um den Mops wieder ursprünglicher zu züchten. Mit längerer Nase, dass er wieder mehr Luft kriegt.
Ich war letztens erst auf meiner ersten richtigen Hundeaustellung und Gewinner waren natürlich ein Bobtail, den man vor Fell gar nicht mehr erkennen konnte und einen Pekinese, der verblüffende Ähnlichkeit mit dem aus der Reportage hatte. Sorry, aber für sowas hab ich kein Verständnis. Mir ist es egal welcher Rasse oder Mischung ein Hund angehört. Er ist deswegen nicht mehr oder weniger wert. Normalerweise werden Welpen, die eine falsche Farbe haben für die Häfte verkauft(weil sie halt nicht mehr wert sind oder man sie sonst nicht los kriegt…) oder man tötet sie(Kommt öfter vor als man denkt! Auch wenn manche es nicht glauben…)
Züchter sein ist ein Hobby, kein Beruf. Man kann und sollte damit nicht das große Geld machen. Sehr niedrige sowie sehr hohe Preise würden auch mich stutzig machen. Wieviel Geld teilweise für Hunde verlangt wird…Teilweise gibt es auch im Tierheim Welpen die zwar nicht teuer, aber genauso viel wert sind wie Rassehunde. Es ist eben nicht einfach. Einen Züchter muss man vielleicht erst richtig kennen, bevor man Geschäfte mit ihm macht.

Jeder der mit Hunden gewissenhaft, verantwortungsvoll und mit Liebe züchtet, hat meine Bewunderung. Egal ob Rasse oder Mischling. Für mich sind das immer noch Hunde.

Zudem es falsch ist zu sagen, im Tierheim würden schon genug Mischlinge sitzen. Dort sitzen meist Rassehunde, denn die kommen ja auch irgendwo her. Meist sind das Schäferhunde, aber nur deswegen, weil es viele davon gibt. Soll man jetzt deswegen mit Züchten aufhören? Eine ordentliche(!) Zucht ist für mich keine Tierschutz-Konkurenz.

Das man keinen Hund kaufen sollte, nur weil ein Star einen hat, ist sowieso verwerflich. Da gehört schon mehr dazu. Für mich sehen einige der Hunde sehr hübsch aus und ich würde auch einen haben wollen. Nicht weil es “in” ist, sondern weil mir der Hund eben gefällt. Und jeder Hund hat seinen eigenen Charakter. Es gibt genug Labbies und Goldies die ihren Besitzern Probleme bereitet haben. Es gibt halt keine Anfängerhunde…Darauf muss man sich einlassen. Man kriegt vom Züchter keinen perfekten, gesunden Hund. Wer sowas verspricht lügt. Hunde sind keine Sportgeräte oder Accesoires die man braucht um hip zu sein. Es sind einfach Hunde!


martin phil am 03.12.11 11:45

wir wollten auf jeden fall einen mischling, sollte nicht zu groß sein. haben ein bißchen gesucht, auch in tierheimen, schauten auch nach hunden aus spanien, türkei u.s.w.
kleine hunde waren nicht zu bekommen, schon gar keine welpen. sind dann zufällig über einen kleinen welpen gestolpert, vater malteser mutter pudel. ist jetzt ein jahr bei uns. super anhänglich, temperamentvoll, ganz liebes wesen. ist wie ich hier sehe also ein maltipoo. kann jedem nur so einen mischling empfehlen


Markus am 05.06.16 20:59

Verstehe das auch nicht, warum hier alle so ausrasten. Hundezüchtung ist, wenn sie mit Bedacht durchgeführt wird doch eine tolle Sache. Schreibt doch wenigstens mal dazu warum ihr es schlecht findet.


Neue amerikanische Hunderasse: Daxion am 22.01.09 14:21

[…] Daxions herum, man muss höllisch aufpassen, dass man auf keinen drauf tritt.” Ein neuer Designerhund? Mitnichten. So neu, wie der Name es vermuten läßt, ist diese Rasse gar nicht. Auf der […]


Dortmunder Appell für eine Wende in der Hundezucht am 03.07.09 13:04

[…] im Auge. Viele schwarze Schafe richten sich bei ihrer Zucht nach aktuellen Modetrends (siehe z.B. Designer-Hunde) und nehmen damit (Erb-) Krankheiten und Missbildungen in Kauf. Um dieses Krankzüchten von […]



Eigenen Kommentar zu “Designer-Hunde” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href=""> <b> <code>


Fressnapf-Online-Shop
AGILA - Die Krankenkasse für Hund & Katze