Martin Rütter ist “Der Hundeprofi” (2. Staffel)

Martin Rütter ist “Der Hundeprofi” (2. Staffel)

Seit dem 18. April 2009 läuft die neue Staffel von “Der Hundeprofi“. In insgesamt 12 Folgen zeigt Martin Rütter in der beliebten Coaching-Doku, wie „Herrchen und Frauchen“ besser mit ihren Hunden zurecht kommen. Oft sind es mangelnde Konsequenz und viele kleine und große Fehler seitens der Halter, weswegen es im Zusammenleben zwischen Hund und Mensch zum Alptraum wird. Martin Rütter besucht pro Folge zwei Hunde und ihre Besitzer, analysiert das Problem und gibt Erziehungs-Ratschläge, um zu retten, was zu retten ist.

„Der Hundeprofi“ mit Martin Rütter: jeden Sonnabend, um 19.15 Uhr auf VOX

Hier gibt es Infos zur ersten Staffel des Hundeprofis und zahlreiche Zuschauer-Kommentare dazu.




„Martin Rütter ist “Der Hundeprofi” (2. Staffel)” zu Favoriten hinzufügen: Bookmark Button

Schon 347 Kommentare zu “Martin Rütter ist “Der Hundeprofi” (2. Staffel)”:

Ines am 14.01.12 19:35

Hallo Herr Rütter wir haben ein großes Problem wir einen Yorki den wir mit 18 monaten bekommen haben sie lebt seit 1 jahr bei uns leider ist sie völlig fütternedisch und schnappt auch gerne mal nach uns oder unserer katze und bellt alles an ob große oder kleine hunde . Zusätzlich kratzt sie sich am ganzen körper es kommt uns so vor als wäre das ein zeichen das sie navös ist den das macht sie nur wen zum bespiel ihrem futter jemand zu nahe kommt.
Wie können wir das in den griff bekommen könnten sie uns einen Tip geben das wäre ganz lieb ?!
liebe grüße Ines mit Hündin Elli


Martina am 15.01.12 23:04

Hallo Herr Rütter,
Ich habe einen Westi (m), kastriert 10 Jahre alt und eine Tibet Terrier Dame, kastriert und 3 Jahre alt.
Meine Probleme:
Mein Westi bellt Busse, Traktoren, Flugzeuge und sogar Nachts, Sterne an.
Er erkennt alles tierische, wirklich alles von der Ameise bis zum Elefanten im Fernsehen und bellt und knurt jedesmal. Und das geht schon seit Jahren so. Irgendwie intelligent aber auch sehr nervend.
Meine Tibet-Dame ist sehr auf mich fixiert und dadurch sehr eifersüchtig. Am Anfang war sie gegenüber meinen Westis sehr zurückhaltend und unterwürfig. Mittlerweile wird sie ihm gegenüber immer böser. Wenn sie z.B. im Körbchen liegt und der Westi nur vorbei gehen möchte, fängt sie schon an, ihn anzuknurren. Liegt sie auf der Couch und er betritt nur das Wohnzimmer, fängt sie schon an zu knurren. Manchmal geht sie auf ihn los und dann sind beide Kopf an Kopf und keifen sich richtig an.
Das hört sich an, als würden sie sich zerfleischen.
Beim ersten mal bin ich richtig erschrocken und habe sie auseinander gerissen. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und es passiert ja auch nichts schlimmes. Wenn ich die Tibet-Dame bei mir habe und streichle, knurrt sie schon, wenn sie den Westi nur ankommen hört.
Meine Tibet-Dame wurde auch mal von einem anderen Hund (Rüde) angegriffen und hat sie am Rückrat gepackt. Zum Schleudern (Karnickelfang-Schlag)kam er aber nicht, da ich dazwischen gehen konnte.
Seitdem bellt sie jeden anderen Hund an. Richtig wild und läßt sich kaum ablenken. Ich arbeite sehr viel mit Leckerlies und wollte andere Hunde schön füttern. Doch nach einem Jahr hat sich daran noch nichts geändert. Nachts ist es ganz schlimm mit ihr Gassi zu gehen. Mittlerweile bellt sie dann auch Menschen an, nur weil sie warscheinlich was bewegen sieht.
Ich bin echt verzweifelt und würde mich über eine Antwort sehr freuen.
LG Martina


Marianne am 16.01.12 15:41

Hallo Herr Rütter!
Wir brauchen ihre hilfe.Dackelhündin 15 Jahre.Leider akzeptiert er keinen Besucher. Er knurrt u. schnappt auch zu. Komischerweise kommt es nicht bei jedem Besucher vor. Es ist der Hund meiner Mutter, die zu Hause pflegebedürftig geworden ist u. der Hund leider die Pflegerin nicht akzeptiert und jetzt bei uns lebt. Für meine Mutter sehr schwer zu verstehen.
Danke im voraus!!!


Neuß Birgit am 16.01.12 21:12

Hallo Herr Rütter,

ich habe einen Australische-Shepherd-Mix 6 Monate alt und habe das Problem das sie nicht alleine bleiben will. Wenn wir sie alleine lassen reist sie uns die Vorhänge und Jacken runter.Und macht alle Schranktüren auf was kann man dagegen tun.
Es wäre nett wenn ich von Ihnen Antwort bekämme Danke in voraus.
Mfg.Birgit


Nancy Peters am 18.01.12 18:24

Lieber Hundeprofi,
wir haben eine 6 Monate alte Boxer Hündin.
Sie ist sehr verspielt,temeramentvoll und äußert freundlich,was sich nun mitlerweile zun echten Problem entwickelt.Unser Hund liebt es im freien zu tollen und zu spielen,kommt es jedoch dazu das sich Spaziergänger nähern ist sie völlig ungehalten,bekommt man sie nicht schnell genug angeleint ist alles zu spät.Auf rufen o.ä.wird gar nicht reagiert.Wir üben auf unserem Grundstück regelmäßig,wo es auch ganz gut klappt.Im freien funktioniert gar nix.Natürlich sind fremde extrem verunsichert wenn unser Hund drauf los poltert.Sie hopst kurz an dem frenden hoch und rollt sich vor ihnen um gestreichelt zu werden.Ich hatte heute großen Ärger,verständlicher weise,aber wie kann ich Ihr bei bringen auf Komando zurück zu kommen.wie gesagt,sind wir allein ist alles prima,sie nimmt ihre Belohnung gerne an,aber wehe es kommt wer.


Sandra am 19.01.12 21:43

Hallo,
wir haben einen 8 Monate alten Doggen-Mastiff Rüden von mittlerweile stolzer Größe. Bereits als Welpe hatte er viele Flausen im Kopf und war / ist sehr verspielt. Beim Gassi – Gehen freut er sich natürlich auch über jeden Spaziergänger – mit oder ohne Hund und zieht dann auch mit seinem vollen Gewicht, wenn er an der Leine ist, in diese Richtung. Grund dafür ist wahrscheinlich, dass er als Welpe viel zu viel von Fremden gestreichelt wurde und wir das dann (leider) auch zugelassen haben. Meine Frage ist nun, wie ich mich in solchen Situationen verhalten soll, bzw. wie man dies in den Griff bekommen kann. Vor einigen Wochen war es eigentlich noch kein Thema, nur kommt er langsam in die Pubertät und ist dadurch manchmal auch einfach “taub”! Ich habe es öfters schon mal mit einem plötzlichen Richtungswechsel oder Ablenkung durch Leckerlis versucht, leider ohne Erfolg.
Vielen Dank im Vorraus für Ihre Beratung!


angelika am 22.01.12 19:59

Hallo Herr Rütter
Wir haben ein riesen problem unsere Beagle Hündin ist 1 1/2 Jahre alt. Bisher haben wir sie voll im Griff, kennt ihre Grenzen z.B. Wenn wir uns mit Essen an den Tisch setzen geht sie meistens sofort auf ihren Platz, oder wenn ich etwas wurst auf den Boden werfe wartet sie solange bis ich ihr sage “nimms dir “. Sie lernt auch schnell viele Kunststücke. Wir haben auch das Jagdverhalten gut im Griff und können sie immer frei laufen lassen selbst wenn sie Hasen sieht bleibt se bei uns. Das Problem das Wir haben ist, dass sie wenn sie alleine ist grundsätzlich pinkelt und Häufchen macht obwohl wir vorher imer nochmal mit ihr gehen wo sie auch macht. Wirhaben auf den Rat einer Hundeschule eine große Transportbox gekauft. Trotzdem macht sie immer da rein. Ich bin kurz davor sie abzugeben!Obwohl ich sie liebe und viel Spaß mit ihr habe aber das halte ich bald nicht aus.


Proft Elke am 23.01.12 20:57

Hallo Herr Rütter.Ich schaue mir jeden Samstag Ihre Sendung an,finde es einfach super wie sie sich um diese Hunde kümmern.vieleicht habe ich ja auch einmal das Glück.
Ich habe seit August11 ein weiße Samojedemixhündin aus Spanien vom Tierschutz,Eigentlich ist sie ganz lieb,Hört auf Ihre Komandos was wir schon super finden.sie bellt auch nicht ,und versteht sich auch mit anderen Hunden.Es gibt nur zwei Probleme,Ableinen ist nicht drin,da sie sehr ängstlich ist und bei jedem Geräusch was sie nicht kennt weg will.dann kann ich sie nicht allein lassen,sie fängt an zu jammern und zu bellen.Der Tierschutz sagte mir das sie allein bleibt,aber es ist nicht der fall.Ich versuche es schon,ziehe mich an,gehe in ein Zimmer und wenn ich raus komme dann ziehe ich mich wieder aus,ich beachte sie nicht,ignoriere sie ,aber nach ungefähr 5.Minuten geht es dann loß.wenn ich den Müll wegschaffe,Wir lieben diese Hündin sehr,aber da sie in Spanien sehr viel schlechtes erlebt hat ,so denken wir das sie es nie lernt.Wir hatten schon einmal einen Rüden und der ist bis zu 6.Stunden ohne Probleme allein geblieben,Was können sie uns raten,oder können wir mal mit Ihrem Besuch rechnen.Sie würden uns sehr helfen,denn ansonsten muß ich meinen Job aufgeben,denn wir wollen sie nicht mehr hergeben.Ich bedanke mich und freue mich auf Ihre Antwort.
Mit den besten Grüßen .Fr.Elke Proft


Stefanie Möhle am 26.01.12 10:14

Hallo Her Rütter,
wir haben einen 5 Jahre alten Havanesen, der sehr anhänglich ist. Jetzt waren wieder in unmittelbarer Nachbarschaft 2 Hündinnen läufig. Seitdem pinkelt unser Hund ständig im Haus irgendwelche Sachen an (Schuhe der Kinder), neben den Sessel…
Das macht er aber nur, wenn wir nicht anwesend sind. Wir gehen regelmäßig mit ihm raus (inzwischen 4xtäglich). Ich weiß mir keinen Rat mehr.
Im Moment bin ich krankheitsbedingt zu Hause, er hat also auch Ansprache. Wenn er länger allein sein muss, bringe ich ihn zu meinen Eltern. Als ich noch gearbeitet habe, hat er aber auch schon mal in Abwesenheit ins Haus gepinkelt. Es hatte sich dann aber gegeben.
Können sie mir helfen?
Mit freundlichen Grüßen
Stefanie Möhle


Frederieke Hoeper am 30.01.12 21:16

Hallo,
Wir haben da ein kleines Problem mit unserer kleinen maus.
Sie ist angeblich ein Rottweiler Belgischer Schäferhund mix. Sie kommt aus sehr schlechter Haltung und war den ganzen Tag an der heizung angebunde. Rausgehen kannte sie garnicht und wenn sie mal gepullert hat weil sie ja nirgends hingehen konnte hat sie direkt welche drüber bekommen. Sie ist jetzt sieben Monate alt und seit Ca. Zwei Wochen bei uns in der Zeit hat sie schon gelernt nicht in die Wohnung zu pinkeln. Sie kriegt auch sitz und platz relativ gut hin. Ich denke für zwei Wochen ist das schon sehr gut dafür das sie soetwas vorher nicht kannte. Sie wird höchstens nochmal beim Treppe laufen undicht wenn sie es nicht mehr halten kann. Leider bellt sie aber sehr oft wenn sie etwas im Flur hört oder wenn wir sie allein lassen wollen. Da wir schon von unsern Vermietern gedroht bekommen haben dass wir raus fliegen müssen wir uns schnell was einfallen lassen. Wir haben schon drüber nachgedacht so ein duft halsband oder eins mit Ultraschall aber das kann ja keine Lösung sein abgesehen davon das i h nicht glaube das es was bringt. Wir schicken sie schon öfter auf ihren platz und ignorieren sie. Wenn sie es gut macht loben wir sie wenn sie nicht da bleibt schicken wir sie wieder und wieder auf ihren platz. Hat sie gut gemacht doch kaum geht die Tür.zwischen uns zu fängt sie an mit kratzen und bellen. Auch vorm einkaufsladen macht sie terz und wir wissen nicht so recht wie wir das schnellste möglich ( wegen unseren blöden vermietern) hin bekommen sollen. Wir können sie auch nicht weg geben weil sie ja zur Familie gehört und wir sie lieb haben. Wir wären sehr dankbar für eine antwort. Es ist wirklich wichtig. Vielen dank im voraus f.hoeper


claudia am 01.02.12 20:20

hallo habe ein problem habe mir eine 2 jährige hündin gekauft und weiss nun nicht weiter sie knurrt mich nur an und pickelt dann hin wenn ich sie streichel geht es 5 min gut danach knurrt sie mich gleich wieder an und versucht mich zu beissen was soll ich tun


patrick am 03.02.12 17:15

hallo! wir haben einen golden retriever mit 3 jahren bekommen vor einigen monaten.der hund ist geschlagen worden und immer alleine gelassen worden.wir geben ihm alles was wir können gehen mit ihm lange spazieren und lassen ihn auch ohne leine das gebiet erkunden.er hört eigentlich sehr gut auf namen und befehle z.b. hier,sitz,platz usw….
der hund ist aber leider in der wohnung immer sehr unruhig und piepst so vor sich hin.meine frage jetzt:kann ich etwas dagegen machen das er nicht mehr so viel heult oder braucht es einfach nur zeit bis er seine vergangenheit hinter sich gelassen hat und sich wohl fühlt???er kommt sehr sehr viel kuscheln und will überall dabei sein wo wir ihn auch lassen damit er merkt dass wir ihn nicht alleine lassen.
wir wollten auch noch einen 2ten hund dazu holen damit er auch ein wenig gesellschaft hat evtl. einen husky oder samojeden da ich denke dass sie vom temperament her am besten zu ihm passen und natürlich auch wie ich finde die tollsten hunde sind;-)also ich mag die rassen sehr gerne und habe schon immer davon geträumt.würden sie mir davon abraten eine nordische hunderasse zu einem retriever dazu zu holen oder denken sie dass es gut gehen kann.

lg

patrick


Boos Oliver am 06.02.12 20:21

hallo wir haben eine 2 Jährige Jack russeldame und haben uns jetzt einen 12 woche alten bordacolli-mix wlpen auch weiblich geholt weil wir dachten ein Spielgefärte wäre nicht schlecht. der welpe steht doch sozusagen unter welpenschutz aber ich glaube unser jack russel ist extrem eifersüchtig. wenn der Welpe in der nähe ist und an ihm schnuppert knappt er nach dem Welpen . was kann ich tun das er sich mit dem Wlpen versteht bitte dringend um HILFE !!!!


Marina Pansi am 06.02.12 21:05

sehr geehrter herr rütter

benötige Dringend ihre hilfe mein freund wohnt seit 2 Monaten bei mir seit ein paar wochen pinkelt meine hündin fast jedes mal wenn er sie streichelt..
komischer weiße kann sie später dann wieder mit ihr kuscheln auf der couch und da tut sie nicht und dann wenn er sie dann zb am boden streichelt pinkelt sie wieder
was kann ich dagegen tun

Vielen dank für ihre antwort


bettina heins am 09.02.12 16:22

Sehr geehrter herr Rütter habe ein problem und brauche bitte ganz dringend ein Rat von ihnen wie ich mich verhalten soll.Ich habe seit dem 5.2.12 eine kleine französische Bulldogge im alter von 9 wochen.sie ist total lieb und verschmußt und spielt auch mit meinen 2 kleinen Kindern.Jetzt mußte ich aber feststellen das sie meine Kinder anknurrt wenn sie ans hundenapf gehen oder sie anfassen wenn sie frisst.Als ich das mitbekommen habe und ihr ins genick gefasst habe hat sie mich auch angeknurrt und gebellt.habe ihr gleich den Napf weggenommen und sie auf ihr platz gestellt.Nach einiger zeit habe ich das napf wieder hingestellt und so getan als ob ich darauß fresse und sie hat sich brav daneben gesetzt und gewartet bis ich sie rangelassen habe.heut hat sie meine tochter auch wieder angeknurrt und als mein Mann ihr das leckerlie daraufhin wegnehmen wolte hat sie auch ihn heftig angeknurrt.Mein man hat sie im Nacken gegriffen und sie auf die seite gedreht und daraufhin hat sie geschnappt.Jetzt bin ich total verzweifelt und habe angst das sie noch agressiver wird und meine kinder beißt.dabei ist sie so total lieb und auch nicht aggressiv im gegenteil sie ist total verspielt und verschmusst.spielzeug kann man ihr wegnehmen ohne das sie knurrt.Was kann ich machen damit sie merkt das man ihr nix wegnimmt und wir ihr nix böses wollen fütter sie schon aus der hand und das klappt gut.Bitte um hilfe weil möchten die kleine Maus behalten doch ohne angst haben zu müssen das sie irgendwann mal beißt.ich wäre sehr dankbar über antwort…gruß bettina


elli am 12.02.12 21:46

Hallo.Wir haben ein rießen Problem.Wir haben einen 10 Monate alten Border Collie.Er dreht durch wenn er Autos sieht.An der Strasse laufen geht gar nicht.
Darum fahren wir mit ihm immer irgendwo hin,wo die Gefahr Autos zu treffen nicht so groß ist.Es läßt sich aber nicht immer vermeiden.Dann ist er kaum noch zu halten und er beruhigt sich auch nicht.Da hilft auch kein Leckerli oder sonstwas.Inzwischen bellt er auch teilweise im Auto wie ein Verrückter, wenn hinter uns ein Auto fährt.Wir wissen nicht mehr weiter.Bitte geben Sie uns einen Rat.Vielen Dank


Manuela Germer am 15.02.12 22:04

Hallo Her Rütter..
ich habe einen 14 Wochen jungen Berner Sennen Rüden
er jackelt jetzt schon ständig an seinem Hundebett..
Ist das normal..?


Cornelia Pritzl am 16.02.12 10:29

ich habe eine 10 wochen alte Labrador retriever hündin,welche beim spielen uns anbellt und kneift.Ins hosenbein oder so.Wenn ich aus sage wirds nur schlimmer.Ich habe den Schnauzengriff angewandt oder sie in die box gesprerrt.War das richtig?MFG C.Pritzl


Hefel Alessja am 17.02.12 17:31

Hallo Herr Rütter,

ich habe einen 20 Monate alten Malinois. Seit Klein auf sind wir mit Ihm im Hundeverein. Leider gibt es eine große Baustelle. Sobald er Autos sieht, die Fahren, versucht er sie in die Reifen zu beißen. Das macht er auch bei stehenden Autos gemacht, aber seit einiger Zeit haben wir Ihm das abgewöhnt. Es geht so weit, dass er auf nichts reagiert, wenn Autos vorei fahren. Im Verein konnte das Problem nicht abgestellt werden. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir und meinem Malinois (Goofy) helfen könnten.

Viele Grüße
Alessja


Nina Elsaeßer am 17.02.12 21:55

Lieber Herr Rütter,
5 Monate alter Labradorrüde lässt das Beißen in unsere Hosenbeine nicht,mehrfach am Tag. Schnauzengriff auf den Rückenlegen, auf die Terrasse sperren nichts hilft
fängt sobald er bei uns ist wieder an. Hört aber sehr gut auf alle Kommandos, schläft allein im Erdgeschoß ,geht nicht auf Couch oder Bett.
Vieln Dank


Romana am 19.02.12 12:14

hallo ich hab ein broblem mein hund ist 9 wochen und war mit ihn 20 minunten trausen und er hat sein gehscheft geh macht.siend heim geh kommen und er hat was geh trunken kleich und dan hatt er rein geh pinkelt kleich wo er auf gehörd hat mit den trinken was sol ich da machen würde mich freüen auf antword mfg Romana


Fam. Dede am 19.02.12 18:29

Hallo Herr Rütter,
Wir haben uns am 27.11.11 zu unserer 5 jährigen blinden Labrador Hündin Noemi einen 6 Monate alten Labi?Mischling dazugeholt(Spike).Trotz seines jungen Alters sind wir schon die vierte Hand, scheinbar ist niemand mit ihm zurecht gekommen. Wir wollen aber nicht aufgeben.
Die zwei verstehen sich zuhause super,aber auf Spaziergängen kommt es oft zu Auseinandersetzungen, da der kleine sehr heftig auf Autos oder andere Hunde und Menschen reagiert. Deshalb mussten wir unsere große Hündin schon vorrübergehend zu meiner Tochter ausquartieren.Zur Zeit besuchen wir mit Spike eine Hundeschule, was aber leider bei ihm noch nicht wirklich Erfolg hatte.Es ist morgens sehr unangenehm mit einem “schreienden, kreischenden” Hund durch eine Wohnsiedlung zu gehen. In solchen Momenten reagiert er weder auf Leckerlis noch auf Stimmen unsererseits.Die Tiertrainer in der Hundeschule haben uns schon zu Rescue Tropfen (Apotheke) geraten, was wir aber auf Dauer nicht für die richtige Lösung halten. Es wäre schön wenn sie uns helfen aus ihm einen vernünftigen Hund zu machen.
In der Hoffnung von Ihnen zu hören,
verbleiben wir mit lieben Hundegrüßen
Fam. Dede


Steffi am 19.02.12 22:35

Hallo Herr Rütter,
wie kann ich meinem fast 3 Jahre alten Jack Russel Terrier das ständige bellen in der Wohnung abgewöhnen?
Hoffe es kommt eine Antwort zurück!
Mit freundlichem Gruß


Michel am 21.02.12 11:25

Hallo Herr Rütter, mein 1-jähriger Irish Wolfhound Rüde möchte nicht mehr alleine bleiben.Er versucht auszubrechen, wenn das nicht geht heult er. Ich habe ihm von klein auf in kleinen Zeitschritten beigebracht alleine zu sein, hat auch gut geklappt. Jetzt versucht er zu streiken. Ich bringe ihn immer wieder auf seinen Platz zurück, wenn ich das Haus verlassen will und er mir folgt. Wenn ich 10 min weg bin fängt er an zu heulen, was er auch sehr ausdauernd kann,nicht sehr zur Freude meiner Nachbarn. Ich begrüße ihn nicht, wenn ich zurück komme, halte mich auch sonst an alle gängigen Regeln , die es gibt, aber das Problem werde ich einfach nicht los. Am meisten Theater macht er morgens, mittags selten und abends stört es ihn eigentlich gar nicht, wenn ich mal weg gehe. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie ein paar Tips für mich hätten, um das Problem aus der Welt zu schaffen. Bei unseren hiesigen Hundetrainern hab ich nicht wirklich Hilfe bekommen. Und ich möchte mir keinen zweiten Hund anschaffen, um auszuprobieren, ob dann keiner heult oder beide heulen.


stephan kruse am 21.02.12 17:28

Hallo herr rütter ich bin 14 jahre alt und möchte mein hund beibringen das er nicht weg läuft wenn ich ihn auf unserem platz alleine lasse. Haben sie ein vorschlag was man da macht. Ich gebe ihn noch ein paar daten er ist ungefähr ein halbrs jahr alt und er ist ein deutscher schäferhund.


Martina Ganigk am 24.02.12 14:44

Hallo Herr Rütter,
ich hoffe Sie können mir helfen. Wir haben 2 Collies,
Pearl ist 4 (haben sie seit sie ein Welpe war) und Elvis haben wir seit gut 1 Jahr (er ist gute 1 1/2 und kommt aus dem Tierheim). Es geht um ihn: Im Haus hat er am Anfang ziemlich viel Unfug getrieben (er kommt aus einem Messie-Haushalt), aber das ist deutlich besser geworden. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich tagsüber 2 Rollos unten lasse, damit er nicht ständig bellt. Draußen tickt er aus, sobald er Fahrradfahrer oder Kinder mit diesen Rollern sieht. Auch fremde Personen bellt er an. Er ist ein total ängstlicher Hund. Jetzt übe ich schon mit ihm an der Straße zu laufen, damit er die Reize wahrnehmen kann, allerdings springt er mir dann vor die Füße und ich habe Angst hinzufallen, da ich ihn dann ganz kurz nehme. Auch auf mein “hündisches Stopp” und “Sch” reagiert er nicht. Wenn wir im Garten sind mache ich ihn an die lange Leine, aber auch die knabbert er durch, sobald er unbeobachtet ist. Was kann ich tun, damit aus ihm ein entspannter Hund wird? Würde mich freuen, von Ihnen zu hören.
M. Ganigk


Hartmann/Orlowski am 27.02.12 13:27

Lieber Herr Rütter,

wir haben einen bereits 12-jährigen Jack-Russel-Border-Terrier-Mix Rüde und haben uns vor etwa 4 Wochen eine reinrassige Jack-Russel-Hündin von 2 Jahren geholt. Diese lebte in einer Familie, in der die Frau den ganzen Tag zu Hause ist. Bei der Übergabe sagte man uns, daß der Hund stubenrein sei und nichts anfressen würde. Leider haben wir in den letzten Wochen das genaue Gegenteil feststellen müssen. Die Hündin kann max. 4 Std. halten (also wird auch nachts das Geschäft in der Wohnung verrichtet) und neuerdings nagt sie auch Schuhe an, ganz zu schweigen, daß sie alles mögliche durch die Wohnung schleppt und wir sie desöfteren schon auf dem Tisch erwischt haben. Weil wir uns keinen anderen Rat mehr wußten, haben wir ihr bereits ein Katzenklo hingestellt, aber das nutzt sie nicht, sondern macht schön daneben.

Bitte helfen Sie uns, damit wir nicht ständig irgendwelche “Überraschungen” vorfinden.

Grüße aus Hessen


Silvia Höft am 27.02.12 22:01

Lieber Herr Rütter,

wir haben einen 7 monaten alten Shih Tzu Rüden…Er ist eigentlich ein ganz lieber, nur das er jeden Abend zu bellen anfängt, er dreht dann völlig ab und fangt an spielerisch zu beißen bis es in ernsthaftes beißen übergeht (besonders meinen Mann beißt er)….wir versuchen uns dann mit ihn zu beschäftigen, aber er dreht durch wie ein überdrehtes Kleinkind was über den Punkt hinweg ist….wir sind in dieser Situation völlig überfordert, und hoffen das sie uns behilflich sein können…Selbst ignorieren hilft nichts…Lg Silvia


Sebastian Jirak am 29.02.12 00:26

Ich habe auch eine frage an sie. Ich wahr vor ein paar tagen im Tierheim Itzehoe und habe mich dort ihn ein Hund verliebt bin öfters mit den Hund raus Gegangen um den Hund besser kennen zu lernen. Den habe ich mich mit meiner frau entschieden ihn mit nach hause zu nehmen. Ich habe dort nachgefragt und die meinten zu mir es wäre nicht möglich da der Hund bis zu 6 stunden alleine sein muss ich bin sehr traurig darüber da ich selber mit meinen Eltern ein Hund aufgezogen habe habe ich ein bisschen Erfahrung und unser hund bleibt bis zu 8 stunden alleine und ist lieb und freut sich wenn man nach hause kommt..! Nur ich versteh die welt nicht mehr. Der hund ist 2 jahre alt und noch muss ich nicht arbeiten noch habe ich frei. Deswegen versteh ich nix mehr vielleicht können sie mir ja weiter helfen. Gruß Basti.


Madlen am 29.02.12 18:56

Hallo Herr Rütter,

Ich habe große Probleme mit meinem 7 monate alten Yorkshire Terrier Emelie.Ich bekomme sie einfach nicht Stubenrein.Wenn ich mit ihr die Treppe runter gehe zum Gassi gehen dann lässt sie es einfach laufen,nehme ich sie hoch um zu vermeiden das sie auf die Treppe pinkelt dann pinkelt sie mich an. Sie pinkelt auch einfach in ihr Körbchen und bleibt drinne liegen.Wenn ich sie rufe kommt sie auch nicht,da bleibt sie im Körbchen liegen und fängt an am ganzen Körper zu zittern.Ich hoffe sie können mir helfen,ich bin am verzweifeln. gruß Madlen


Kirsten am 07.03.12 16:01

Hallo Herr Rütter!
Ich habe zwar zum Glück kein schwerwiegendes Problem mit meinem Hund (Labrador-Münsterländer-Mix,Rüde 11 Monate), wüßte aber trotzdem gerne, wie ich mich in der folgenden Situation meinem Hund gegenüber richtig verhalte. Er ist mit anderen Hunden sehr verträglich, es gab noch nie ein Problem, im Notfall unterwirft er sich und beschwichtigt dominante Rüden. Jetzt die Frage: Kommt uns ein anderer Hund entgegen (egal wie groß), wirft er sich auf den Boden, geht evtl. in geduckter Haltung mit mir ein Stück weiter, um sich dann erneut hinzuwerfen.Wenn der andere Hund ihn dann erreicht hat, springt er entweder schwanzwedelnd auf, oder wirft sich auf den Rücken. Wie soll ich mich verhalten; einfach weitergehen oder bei ihm stehenbleiben und ihm somit “Schutz bieten”?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Gruß Kirsten


Jasmin am 13.03.12 14:07

Hallo :)
Ich habe seit kurzer Zeit einen Hund aus dem Tierheim :) Er ist ein ca 2 Jahre alter Boxer – Mix . In seiner vorherigen Familie hat er nicht viel kennenlernen dürfen. Er wurde geschlagen und war teilweise 12 stunden allein . Ich war von anfang an sehr lieb aber streng mit ihm. Er hat sich eig echt super gemacht. Im Tierheim hat er wohl gebissen war sehr unsicher. Nun geht er sehr freundlich auf die Menschen zu versuch ihn da viel sicherheit zu geben und ihn spüren zu lassen das der Mensch der da ist gut ist. Er bellt gar nicht wenn es schellt . Er muss dann auch auf seinem platz bleiben wenn es schellt oder ich die Tür öffne weil die im Tierheim meinten das er sehr beschützen will. Er kann teilweise schon ohne Leine laufen. Das mache ich immer da wo ich mir sicher bin und ich die gegend kenne. Er konnte anfangs gar nicht allein bleiben . Das übe ich jeden Tag und es wird auch immer besser. Er ist ein richtiger Schatz . Uns wurde auch gesagt das er sich mit hunden gar nicht versteht. Klar gibts mal welche die ihm nicht gefallen aber das sind dann nur die die direkt bellen oder knurren ansonsten ist er gern mit anderen Hunde. Was mir echt sorgen bereitet ist das er manche autos nicht mag . Habe das gefühl es sind immer Silber farbende die nah fahren . Mann kann ihn mit mühe und not noch halten er würde direkt darein rennen. Er ist auch sehr nervös wenn das auto weiter fährt und ist wie ein irrer. Das Problem habe ich meist Abends . Sonst kann man sogar an einer viel befahrenen straße am Rand vorbei gehen und es juckt ihn überhaupt nicht. Zum glück kann ich an seiner körper haltung sehen wenn er so reagiert. Versuche ihn dann abzulenken und wenn er sich toll verhält lobe ich ihn aber irgendwie klappt es dann doch nicht so richtig . MFG


jennifer am 22.03.12 10:10

hallo habe mal eine frage meine hündin ist jetzt 3 jahre alt und ist den ganzen tag nur an heulen ich weis schon nicht mehr was ich machen soll habe mir überlegt sie vllt zu kastriren aber möchte ich auch nicht gerne wegen der nackose haben sie vllt ein tipp für mich ???


laura am 25.03.12 11:15

sehr geehrte damen und herren,
jede woche werden in deutschland zig hunde vermisst und ihre besitzer sind überaus verzweifelt, da sich die spuren meißt im sand verlaufen. mir selber wurde mmein hund vor einem halben jahr geklaut und bis heute habe ich keinerlei anhaltspunkte. ich habe zwar schon alles mögliche versucht, polizei, tasso, tierheime abgeklappert, plakate geklebt, organisationen angeschrieben und anzeigen aufgegeben. aber alles ohne erfolg. wäre es nicht möglich, dass sie einige tiere nicht einfach mal kurz in ihren folgen vorstellen, denn ich glaube da schauen mehr leute hin, als bei anzeigen im internet und plakaten. und ich glaube, es würde so vielen leuten helfen, die ihr tier so schmerzlich vermissen und es nur gerne wieder in die arme schließen würden.
mit freundlichen grüßen laura und brauner


Deiss am 17.04.12 11:57

Hallo Herr Rütter,
mein golden retriever ist jetzt 6 1/2 männlich! Unser Problem ist, dass er ins Bett, Körbchen pinkelt!
Was kann ich tun um ihm das abzugewöhnen??
Nachts ist kein Problem, nur zwischen 17.00 und den letzten Spaziergang?

Vielen Dank im Voraus
E. Deiss


Henny am 26.04.12 18:05

Hallo Herr Rütter!
Möchte Ihnen mal schreiben weil ich mir keinen rat mehr weiss.Ich habe einen Schäferhundmischling ,der sich am 27.3.2012 einen Kreuzbandanriss verletzung zugezogen hat.Nun hab ich schon viele Tierärzte und auch bei der Fu Kleintierklinik Berlin angerufen keiner will die Op. für meinen Hund Skippy machen. Weil ich die Op.nur auf raten abzahlen kann.Da ich Grunsicherung kriege ist es mir nicht anders möglich.
Können Sie mir bitte weiter helfen?
Mfg. Henny


Brygida N. am 12.05.12 20:42

Hallo Herr Rütter,
mein problem ist meine 7 Jährige Hündin die bellt, wenn jemand an der Haustür klingelt. Auch wenn jemand in der Wohnung ins andere Zimmer geht bellt sie, obwohl sie die Person sieht. Würde mich über eine Antwort sehr freuen.


Angela am 12.06.12 18:46

Hallo ich brauche Hilfe,
mein 4 Jahre alter Schäferhundmischlingsrüde Daniel bellt immer andere hunde an und versucht auf sie zu zurennen. mit einem strengen aus und wegziehen ist es leider nicht getan. ansonsten ist er sehr lieb und auch gut erzogen nur das bereitet mir schwierigkeiten.


Nicole am 09.07.12 19:06

Hallo wir brauchen dringend Hilfe,
unser Schwiegervater hat eine ca 2 Jährige Schäferhündin, die bei uns im haus mit lebt. Leider geht diese Hündin auf Radfahrer, Roller Fahrer, fremde Leute – Hunde und des aller schlimmste Kinder los. Da wir selber jetzt ein 13 Wochen altes Baby haben und des irgendwann auch mal des laufen und Bobby Car fahren anfängt haben wir angst das sie auch auf ihn los geht.Zu uns ist sie aber immer freundlich und will auch immer spielen nur des mit dem kleinen macht mir als Mutti echt angst auch um die Nachbars Kinder. Daher bitten wir sie um Hilfe und würden uns über eine Antwort sehr freuen.
Mfg Nicole


gitta am 16.07.12 13:11

ich werde bald verrückt,meine hündin pinkelt immer ins haus auch wenn ich alle 3 std.mit ihr runter gehe.werwas mache ich???


larissa am 09.09.12 10:22

Hallo…
Wir ha en einen 1 jahr alten und 8 mon alten stafford und er kann patu nicht alleine. Bleiben was kann ich tun? Er macht uns alles kaputt und jauelt die ganze nachbarschaft zsm ?
Bitte um schnelle antwort


Giorgi am 12.12.12 02:33

Hallo Hr. Rüttler

Ich habe das folgende Problem vor zwei Jahren haben ich und meine exfreundin Einen Hund aus schlechten Händen weggenommen und ihn umgemeldet und steuern bezahlt und alles andere waren auch sofort beim Tierarzt.
Hab mit meinem Rambo viel zeit verbracht und hab mich auch viel um ihn gekümmert er ist ein jackrussell Malteser mix, rüde und ist auf gleich große Hunde die nicht kastriert sind schlecht zu sprechen aber bei mir funkt es alles super auch ohne leine .
Jetzt ist es so das der Rambo auf meiner exfreundin gemeldet war und alles als wir uns getrennt haben haben wir ausgemacht das der Hund bei mir bleibt wegen der Trennung musste ich mir eine neue bleibe suchen und habe meine ex gefragt ob sie den auf ihn aufpassen kann biss ich was habe habe auch eine schriftliche Vereinbarung geschrieben das ich ihn jederzeit holen kann und das ich immer die vollmacht habe. Da es soweit war als ich mein Rambo wieder wollte hat sie gesagt das ich ihn nicht mehr bekomme das sie ihn behalten will. Da bin ich zum Amt und hab ihn umgemeldet auf mich . Jetzt meine frage wenn ich fast alle unterlagen habe und noch die Bestätigung von ihr das er mir gehört kann ich ihn mir gerichtlich wiederholen weil sie den Kontakt seid dem ganz abgebrochen hat und ich mein Hund schon 2 -3 Wochen nicht mehr gesehen habe ?

Wie krieg ich mein buby wieder ? Haben sie sowas schon mal gesehen wie kann ich vorgehen habe ich denn Noch eine Chance mein Rambo wiederzuholen?

Vielen Dank im voraus!
MfG Giorgi


Patrick Koller am 18.12.12 09:00

Guten Tag Herr Rütter,
meine kleine Chihuahua Dame hat ein Problem mit Kindern und kläfft sie an und versucht sie zu beißen. Dies ist seit der 8. Woche der Fall, und ich weiß keinen Rat. Die Vorbesitzer hatten ein kleines Kind und ich nehme an das da etwas vorgefallen ist. Was kann ich tun?


Alexandra Bellinghoven am 26.07.13 15:10

Hallo Herr Rütter.Wir haben eine 9 Wochen alte Malinois Hündin,mit ihr gehen wir regelmässig raus und zwar jede halbe stunde.Wenn sie geschlafen gefressen oder gespielt hat gehen wir sofort mit ihr raus,sie macht draussen ihr geschäft kein Problem aber sobald wir wieder nach hause gehen dann vergehen keine 10 Minuten dann macht sie uns in die Wohnung.Nachts ist sie sauber weil wir um 1 Uhr noch mit ihr raus gehen,wir verstehen nicht warum sie Nachts sauber ist und Tagsüber nicht.Wir wissen nicht warum sie das macht,wir wären sehr dankbar wenn sie uns einen Rat geben könnten.Haben sie vielen Dank


Carola Häuser bergfeld am 02.09.13 19:27

hallo Herr Rütter,
finde ihre sedndung einfach nur hammer! bin in einer notlage—habe eine hündin namens cassy die wie soll ich sagen keinen und nichts akzeptiert! habe vor kuzrzem meine 21 jahre heiss geliebte alte katzendamenini verloren. und mir jetzt meinen traum einen 3 monat alten main coonmix erfüllt.ja schön! aber katze will hund nicht und umgegehrt….bitte bitte helfen sie mir was kann ich tun? liebe sie beide sehr!würde mir ein harmonisches miteinander wünschen!wie kriege ich das hin? lg carola


i honisch am 17.10.14 10:01

lieber Heer Rüter ich bin über 70 Jahre und habe schon immer Hunde gehabt aber nur Mädchen nun habe ich seit fast 7jahren ein Schipperken rüden wirklich ein toller Hund ich fahre mit ihn auch ein mahl am tag mit ein Tretroller damit er ausgelastet ist nun kommt meine frage wen hündin läufig sind legt er die Pippi auf meine frage ist das ungesund oder kann er davon krank werden
vielen dank frau Honisch


Nicole am 26.11.17 14:12

Hallo Herr Rütter habe ein 17 Wochen alten labrador Retriever jedes Mal wenn wir raus gehen und Hunde kommen uns entgegen bellt er zieht er an der Leine und möchte den Besitzer hochspringen und wenn ich mit ein kleinen Sohn (2,5) raus gehen und den Hund ist er nur bei meinen Sohn und da das selbe Spiel hüpft nur an ihm hoch und an der Jacke zerren .währe nett für ein paar Tipps lg



Eigenen Kommentar zu “Martin Rütter ist “Der Hundeprofi” (2. Staffel)” schreiben:

Erlaubte HTML Tags: <a href=""> <b> <code>


Schecker.de -mit dem Hund auf Du!
Fun & Smile - witzige Geschenkideen!